[ Back to EurekAlert! ]

PUBLIC RELEASE DATE:
7-May-2013

[ | E-mail ] Share Share

Contact: Cornelia Lossau
cornelia.lossau@dfg.de
49-302-061-214-328
Deutsche Forschungsgemeinschaft

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2013: Auszeichnung für 9 junge Wissenschaftler

Breites Spektrum an Disziplinen / Anzahl der Preise und Preisgeld erhoeht

Diese Pressemitteilung ist verfügbar auf Englisch.

Die diesjährigen Trägerinnen und Träger des wichtigsten Preises für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland stehen fest. Der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) berufene Auswahlausschuss wählte jetzt vier junge Wissenschaftlerinnen und fünf junge Wissenschaftler für die „Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2013" aus. In diesem Jahr stellt das BMBF erstmals 20 000 Euro statt 16 000 Euro pro Preis zur Verfügung. Auch die Zahl der Ausgezeichneten hat sich erhöht, nachdem in der Vergangenheit pro Jahr sechs Preise vergeben wurden. Verliehen werden die Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2013 am 3. Juni in Berlin.

Die höhere Zahl der Preise und die Aufstockung der Mittel trägt dem hohen Renommee des seit 1977 jährlich verliehenen Preises Rechnung. In einer Umfrage des Magazins „bild der wissenschaft" wurde der Heinz Maier-Leibnitz-Preis von den bedeutendsten Forschungseinrichtungen zum drittwichtigsten Wissenschaftspreis in Deutschland gewählt - nach dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der DFG und dem Deutschen Zukunftspreis des Bundespräsidenten. Die DFG sieht den Heinz Maier-Leibnitz-Preis als Anerkennung und zugleich Ansporn, die wissenschaftliche Laufbahn geradlinig weiterzuverfolgen.

In diesem Jahr werden ausgezeichnet:

Für die Preisrunde 2013 waren insgesamt 123 Kandidatinnen und Kandidaten aus allen Fachgebieten vorgeschlagen worden. Von den nominierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern kamen 45 in die engere Wahl, aus der der Auswahlausschuss schließlich die neun Preisträgerinnen und Preisträger bestimmte.

Die Vorsitzende des Auswahlausschusses für den Heinz Maier-Leibnitz-Preis, DFG-Vizepräsidentin Professor Dorothea Wagner, betont besonders die thematische Breite der Auszeichnungen: „Über die Jahre hinweg zeigt der Preis eine schöne Ausgewogenheit und die große Vielfalt des deutschen Wissenschaftssystems. In diesem Jahr freut mich besonders, dass wir einige Preisträgerinnen und Preisträger aus den sogenannten „kleinen" Fächern auszeichnen können und auf die herausragende Arbeit auch in diesen Disziplinen hinweisen können."

Der Preispatron Professor Heinz Maier-Leibnitz war Physiker und von 1974 bis 1979 Präsident der DFG. Der nach ihm benannte Preis wurde während seiner Amtszeit an der Spitze der DFG aus der Taufe gehoben und erstmals verliehen. Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger im Einzelnen:

###

Weiterführende Informationen

Medienvertreter sind zur Preisverleihung am 3. Juni 2013, 14 Uhr, im Magnus-Haus, Am Kupfergraben 7, 10117 Berlin, herzlich eingeladen. Um vorherige Anmeldung wird gebeten im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der DFG: Tel. +49 228 885-2443, Jutta.Hoehn@dfg.de

Ausführliche Informationen zum Preis und den bisherigen Preisträgerinnen und Preisträgern finden sich unter: http://www.dfg.de/maier-leibnitz-preis

Ansprechpartnerin in der DFG-Geschäftsstelle:

Annette Lessenich, Gruppe Qualitätssicherung und Verfahrensentwicklung, Tel. +49 228 885-2835, Annette.Lessenich@dfg.de



[ Back to EurekAlert! ] [ | E-mail Share Share ]

 


AAAS and EurekAlert! are not responsible for the accuracy of news releases posted to EurekAlert! by contributing institutions or for the use of any information through the EurekAlert! system.