[ Back to EurekAlert! ]

Public release date: 13-Nov-2013

[ | E-mail ] Share Share

Contact: Oliver Lehmann
oliver.lehmann@ist.ac.at
43-022-439-000-1006
Institute of Science and Technology Austria
@Istaustria

Heilende Kräfte

Gruppe von Carl-Philipp Heisenberg entdeckt Mechanismus der Zellteilung mit Relevanz für Wundheilung

Diese Pressemitteilung ist verfügbar auf Englisch.

Wie breiten sich Zellschichten aus, um Wunden zu bedecken und zu schließen? Ein von Carl-Philipp Heisenberg geleitetes Forscherteam am IST Austria, darunter Erstautor Pedro Campinho, Doktorand in der Heisenberg Gruppe, veröffentlicht neue Einblicke zur Ausbreitung von Epithelzellschichten vorab online in der aktuellen Ausgabe von Nature Cell Biology.

Die Ausbreitung von Epithelzellschichten ist ein grundlegender Prozess, der sowohl bei der Wundheilung wie auch in der Embryonalentwicklung eine entscheidende Rolle spielt. Die Herausforderung, die sich in diesem Prozess stellt, ist, dass die Zellschicht ihre Oberfläche vergrößern, aber dabei dennoch intakt bleiben muss. Um die Ausbreitung von Epithelzellschichten zu erforschen, nutzt Heisenbergs Team eine Phase in der embryonalen Entwicklung von Zebrafischen, die sogenannte Epibolie, während der sich eine dünne Epithelzellschicht innerhalb von nur sechs Stunden über den gesamten kugelförmigen Embryo ausbreitet. Diese schnelle Ausbreitung führt zu einer raschen Vergrößerung der Epitheloberfläche, was die Spannung innerhalb der Zellschicht erhöht, ähnlich einer Badehaube, die man sich über den Kopf zieht.

Die ForscherInnen entdeckten nun einen neuen Mechanismus für den Abbau dieser aufgestauten Spannung, nämlich die Orientierung der Zellteilung durch mechanische Spannung. Sie zeigen, dass Spannung die Richtung der Zellteilung vorgibt, indem sie Zellen dehnt und die mitotische Spindel - das Kontrollzentrum der Zelle für die Zellteilung - an der Längsachse der Zelle verankert. Wenn dieser Mechanismus der spannungsorientierten Zellteilung defekt ist, erhöht sich die Spannung im Gewebe und die ForscherInnen beobachten eine Verschmelzung von Zellen als alternativen Mechanismus des Spannungsabbaus. Sie folgern daraus, dass die Orientierung der Zellteilung durch Spannung ein Schlüsselmechanismus ist, um die während der Epithelausbreitung entstehende Spannung zu begrenzen, und so die Vollständigkeit des Gewebes während der Ausbreitung sicher zu stellen.

###



[ Back to EurekAlert! ] [ | E-mail Share Share ]

 


AAAS and EurekAlert! are not responsible for the accuracy of news releases posted to EurekAlert! by contributing institutions or for the use of any information through the EurekAlert! system.