[ Back to EurekAlert! ] PUBLIC RELEASE DATE: 22-Jan-2005
The Lancet

2005: ein entscheidendes Jahr für die Umsetzung der Millenium Development Goals

Heute wird das Millenium-Projekt seine Berichte an den UN-Generalsekretär abliefern. Eine Serie von Artikeln – beginnend mit einem online vorab veröffentlichen Übersichtssartikel - wird in den nächsten Wochen die weltweiten Anstrengungen beschreiben, die im Jahr 2005 nötig sind, um die Realisierung die Millenium Development Goals (MDGs) im Jahr 2015 sicherzustellen.

Jeffrey Sachs und John McArthur beschreiben im ersten Beitrag, dass das Jahr 2005 ein entscheidender Zeitpunkt der internationalen Bemühungen um die Bekämpfung extremer Armut darstellt. Die Millenium Development Goals, festgelegt auf dem UN Millenium Gipfel im Jahr 2000, wollen extreme Armut in ihren vielen Ausprägungen – zu geringes Einkommen, Hunger, Krankheit, Obdachlosigkeit und Ausgrenzung - bekämpfen und Erziehung, Geschlechtergleichheit und nachhaltigen Umgang mit der Umwelt fördern. Hierzu wurden quantitative Ziele für das Jahr 2015 festgelegt. Die UN erklärte sich bereit, das Fortschreiten zum Erreichen der Ziele 2005 zu überprüfen, wohl wissend, dass zu diesem Zeitpunkt nur noch ein Jahrzehnt bis zur Erfüllung der MDGs bleiben würde.

Die Autoren kommentieren: "Wir befinden uns nun am 5-Jahres-Zeitpunkt mit einer ernüchternden Erkenntnis: Viele der ärmsten Regionen der Welt, besonders die afrikanischen Staaten südlich der Sahara, sind weit vom Erreichen der Ziele entfernt. Dennoch sind die MDGs noch zu verwirklichen. Das Leben von Hunderten von Millionen Menschen könnte dramatisch verbessert werden und Millionen von Leben könnte jedes Jahr gerettet werden, jedoch nur, wenn die Welt im Jahr 2005 große Schritte macht. Dieser Essay ist der erste aus einer Reihe, welche die zentralen Schlussfolgerungen des UN-Millenium-Projekts zusammenfasst, einer unabhängigen dreijährigen Gutachterkommission, die von UN-Generalsekretär Kofi Annan initiiert wurde, um praktikable Schritte zum Erreichen der MDGs in jedem Land zu identifizieren, besonders in denen, die momentan weit von gewünschten Fortschritten entfernt sind.“

Sie schließen: "Dringendes Handeln ist nötig, wenn wir in einem Jahrzehnt voller großer Ambitionen die Ziele erreichen wollen. Entwicklungsländer müssen jede Anstrengung auf sich nehmen, um Kräfte zur Erfüllung der Ziele zu mobilisieren. Industrieländer müssen sich fragen, ob sie sich nicht mehr Gedanken darum machen sollten, mit dem Finger auf die Verantwortung der armen Länder zu zeigen, als ihre eigenen Verpflichtungen zu erfüllen, wie es viele von ihnen heute tun. Im Jahre 2005 muss die Weltgemeinschaft verzweifelt versuchen, ihren eigenen Verpflichtungen nachzukommen und schnelle, praktisch bemessene Schritte unternehmen, bevor die Ziele unerreichbar werden. Die Glaubwürdigkeit und Funktionalität des internationalen Systems steht auf dem Spiel. Ohne einen Durchbruch im Jahre 2005 werden die wohlregierten aber armen Länder nicht effektiv bei der Verfolgung einer MDG-orientierten Strategie unterstützt werden, und das schon schwindende Vertrauen in internationale Versprechen zur Reduktion der Armut wird vermutlich vollkommen schwinden. Wenn wir jetzt nicht handeln, wird die Welt ohne Development Goals leben und es wird ein sehr langer Weg zum nächsten Millenium-Gipfel im Jahr 3000.“

###

Quelle: J D Sachs, J W McArthur. The Millennium Project: a plan for meeting the Millennium Development Goals. Lancet 2005; 365: Early Online Publication

http://www.thelancet.com


[ Back to EurekAlert! ]