Public Release: 

Gerichtete wechselwirkungen wichtig für proteindiffusion und -interaktion

Forschungszentrum Juelich

Viele biologische Prozesse in Zellen funktionieren nur deshalb, weil es das Phänomen der Diffusion gibt. Es bewirkt, dass Teilchen sich alleine aufgrund ihrer thermischen Energie zufällig und ziellos bewegen können. Auf diese Weise gelangen zum Beispiel solche Eiweißmoleküle nah genug zueinander, die Stoffwechselprozesse nur gemeinsam ausführen können. Ein Team internationaler Forscher zeigte nun, dass schwache Anziehungskräfte zwischen den Proteinen die Diffusion enorm beeinflussen, wenn die Eiweißmoleküle so stark konzentriert sind wie unter natürlichen Bedingungen in der Zelle.

###

Mehr dazu auf der Homepage des Institute of Complex Systems, eines Instituts des Forschungszentrums Jülich: http://www.fz-juelich.de/SharedDocs/Meldungen/ICS/ICS-2/DE/2016/2016_12_14-Proteindiffusion.html?nn=2019528

Weitere ausgewählte Paper Jülicher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in Fachzeitschriften veröffentlicht werden, finden Sie hier im Überblick. Diese Fachmeldungen beinhalten eine kurze Inhaltsangabe sowie die Daten der Publikation: http://www.fz-juelich.de/portal/DE/Presse/Pressemitteilungen/fachmeldungen/_node.html

Disclaimer: AAAS and EurekAlert! are not responsible for the accuracy of news releases posted to EurekAlert! by contributing institutions or for the use of any information through the EurekAlert system.